Do. Feb 22nd, 2024

Berlin: Am zweiten Tag des Lokführerstreiks werden die Rufe nach einer Schlichtung lauter. Der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Theurer, hat vor Folgen für die Verkehrswende gewarnt.
Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte er, mit ständig neuen und immer längeren Streiks büße der klimafreundliche Verkehrsträger Schiene zunehmend an Attraktivität ein. Er forderte die Lokführergewerkschaft GDL und den Bahnkonzern zu Verhandlungen auf. Auch der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Krischer, zeigte sich alarmiert wegen der Auswirkungen. Der Streik treffe Pendler genauso wie die Wirtschaft ins Mark. Thüringens Ministerpräsident Ramelow warf der Bahn hingegen vor, bisher kein schlichtungsfähiges Angebot vorgelegt zu haben. Die Lokführergewerkschaft GDL will sechs Tage lang streiken: Für heute hat sie zu Kundgebungen in mehreren Städten aufgerufen. – BR

Kommentar verfassen