Sa. Jul 31st, 2021

Berlin: Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen dringen Politiker verschiedener Parteien auf einen besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen.
SPD-Chefin Esken sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, man dürfe nicht noch mehr Zeit verlieren in dem Irrglauben, Kinder und Jugendliche seien nicht gefährdet. Long-Covid-Folgen könnten jungen Menschen eine gute Zukunft für lange Zeit verbauen. Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt kritisierte, die Bundesregierung unternehme viel zu wenig, um Kitas und Schulen zu sichern. Bundestagspräsident Schäuble sprach sich in der „Bild am Sonntag“ für die Impfung von 12- bis 17-Jährigen aus. Man sollte Jüngere impfen, wenn sie es wollten, sagte der CDU-Politiker, der gleichzeitig dazu aufrief, sich in der Pandemie weiterhin achtsam zu verhalten. Wer keine Vorsichtsmaßnahmen einhalte, setze alle der Gefahr einer vierten Welle aus, sagte Schäuble. – BR

Kommentar verfassen