Mo. Mai 20th, 2024

Berlin: Politiker vieler Parteien haben die jüngsten Übergriffe auf mehrere Mandatsträger verurteilt. Bundesinnenministerin Faeser sprach von einer neuen Dimension antidemokratischer Gewalt.
Die Sozialdemokratin kündigte an, rasch mit ihren Kollegen aus den Ländern über die zunehmende Gewalt gegen Wahlkämpfer zu beraten. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer erklärte, Angriffe und Einschüchterungen von politischen Mitbewerbern kenne man aus den dunkelsten Epochen unserer Geschichte. AfD-Chef Chrupalla sagte, Wahlkämpfe müssen inhaltlich hart und konstruktiv, aber ohne Gewalt geführt werden. Der sächsische SPD-Spitzenkandidat für die Europawahl, Ecke, war gestern Abend beim Plakate-Kleben von vier Unbekannten schwer verletzt worden. Minuten zuvor hatte laut Polizei vermutlich dieselbe Gruppe bereits einen 28-jährigen Wahlkampfhelfer der Grünen ebenfalls beim Plakatieren angegriffen. Im niedersächsischen Nordhorn wurde nach Polizeiangaben ein Landtagsabgeordneter der AfD an einem Infostand mit Eiern beworfen und am Kopf getroffen. – BR

Kommentar verfassen