Di. Jul 23rd, 2024

München: Das Drama „To a Land Unknown“ über zwei palästinensische Cousins auf dem Weg nach Deutschland ist auf dem Filmfest als beste Koproduktion ausgezeichnet worden.

Zu Begründung sagte die Jury, Mahdi Fleifels Film nehme das Publikum mit in eine Welt, in der die Figuren nicht anders könnten, als das Falsche zu tun. Die Auszeichnung ist mit 100.000 Euro dotiert. Bester internationaler Film wurde die slowakisch-ungarische Produktion „Eine Erklärung für alles“. Den Publikumspreis unter den deutschen Beiträgen erhielt die deutsch-slowakische Produktion „Führer und Verführer“ mit Robert Stadlober, Fritz Karl und Franziska Weisz. Der Film kommt am Donnerstag in die Kinos. – BR

Kommentar verfassen