Sa. Jul 2nd, 2022

Mainz: In fast allen Bundesländern sind die Ermittlungsbehörden gegen mutmaßliche Urheber von Hass-Botschaften im Internet vorgegangen.
Nach Angaben des federführenden Landeskriminalamtes in Rheinland-Pfalz gab es Durchsuchungen bei 150 Beschuldigten. Bei den Betreffenden wurden Smartphones, Notebooks und andere digitale Geräte gesichert. Innenminister Lewentz sagte, wenn Worte wie Waffen gebraucht würden, sei konsequentes staatliches Handeln gefordert. Die Durchsuchungen stehen im Zusammenhang mit Internet-Kommentaren zu dem gewaltsamen Tod von zwei Polizisten im Januar im pfälzischen Kusel. – BR

Kommentar verfassen