Do. Mai 30th, 2024

Wien: Die Polizei in Österreich hat offenbar ein Attentat auf eine Veranstaltung mit mehreren hunderttausend Menschen verhindert.
Nach Angaben des Staatsschutzes war gestern ein Terroranschlag auf die Regenbogen-Parade in Wien geplant. Unmittelbar bevor die Parade startete, nahm die Polizei drei Verdächtige fest. Es handelt sich um zwei Jugendliche im Alter von 14 und 17 Jahren sowie um einen 20-Jährigen. Alle drei sind österreichische Staatsbürger mit Wurzeln in Bosnien und Tschetschenien. Sie sollen Sympathisanten der Terrormiliz IS sein. Die Polizei beobachtete das Trio schon länger. Bei der Festnahme beschlagnahmten die Beamten Waffen und Datenträger. Geplant war wohl ein Anschlag mit Messern oder einem Fahrzeug. An der Parade beteiligten sich gestern 300.000 Menschen. – BR

Kommentar verfassen