Do. Jan 20th, 2022

Ingolstadt – Am Donnerstag (09.12.2021) kam es in Ingolstadt vermehrt zu Anrufen von sogenannten Enkeltrickbetrügern. In einem Fall hatten die Betrügerinnen Erfolg und erbeuteten einen hohen Bargeldbetrag. Ein aufmerksamer Bankangestellter verhinderte eine weitere Geldübergabe.
Eine 82-jährige Rentnerin aus Ingolstadt erhielt gegen 12 Uhr einen Telefonanruf von einer ihr unbekannten Frau. Diese teilte mit, dass die Enkelin der Seniorin an einem Verkehrsunfall beteiligt war, bei dem eine Person getötet wurde. Um eine Inhaftierung abzuwenden müsste eine Kaution hinterlegt werden. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es der Anruferin schließlich die Dame und ihren Mann zu einer Geldabhebung von 20000 Euro zu bewegen. Die Übergabe erfolgte an eine weitere weibliche Täterin an der Haustüre der Beiden. Die Frau konnte unerkannt flüchten.

Mit derselben Masche versuchte eine Anruferin eine 83-Jährige zu einer größeren Geldübergabe zu bewegen. Ein Bankangestellter wurde jedoch bei der Geldabhebung durch die Seniorin misstrauisch. Er verständigte den Sohn der Dame und vereitelte so einen Vermögensschaden von mehreren zehntausend Euro.

Um nicht Opfer solcher Betrügereien zu werden gibt die Kriminalpolizei Ingolstadt, die in den Fällen die Ermittlungen übernommen hat, folgende Tipps:
– Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!
– Der Anrufer macht Druck? Das ist Teil der Masche. Legen Sie einfach auf.
– Die echte Polizei fordert niemals Vermögen von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen!
– Verwandte fordern sofortige finanzielle Hilfe? Seien Sie misstrauisch!
– Übergeben Sie nie Geld oder Schmuck an Unbekannte!
– Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehenden Personen.

Kommentar verfassen