Mo. Mai 20th, 2024

Familienstreit eskaliert vor Polizeidienststelle
Eichstätt – Am Samstagmorgen (27.04.2024) gegen 08:20 Uhr war eine 48-Jährige Frau zu Fuß auf der Serpentine in Richtung Eichstätt unterwegs. Der Grund war ein vorangegangener Familienstreit mit ihrem 51-jährigen Ehemann und den zwei 23 und 26 Jahre alten Söhnen in der Gemeinde Schernfeld.
Alle Beteiligten stammen aus dem Landkreis Eichstätt. Auf der B13 hielt die Frau dann einen 57-Jährigen Pkw-Fahrer an und stieg sofort in dessen Fahrzeug, als er anhielt. Dieser brachte die total verängstigte Frau im Anschluss zur Polizei nach Eichstätt. Hierbei wurden sie vom Ehemann und den zwei Söhnen, welche der Frau mit einem BMW nachfuhren, verfolgt. Bei der Polizei angekommen ging der Ehemann zum anderen Fahrzeug und schlug dort auf seine Frau ein. Als die Beamten die Parteien trennten wollten leistete der Ehemann Widerstand und musste daher zu Boden gebracht und gefesselt werden. Um der aggressiven und aufgeheizten Situation mit den Söhnen und dem Ehemann Herr zu werden, waren mehrere Streifen der umliegenden Dienststellen sowie der Diensthundeführer vor Ort. Da der 51-Jährige im weiteren Verlauf über gesundheitliche Probleme klagte, wurde er durch den hinzugezogenen Rettungsdienst in die Klinik Eichstätt verbracht. Durch die Widerstandshandlungen wurde ein 24-jähriger Beamter leicht verletzt. Er war jedoch weiterhin dienstfähig. Gegen den 51-Jährigen wird nun u.a. wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Körperverletzung ermittelt. Im Zuge des Einsatzes wurde bekannt, dass gegen den 26-järigen Sohn ein Haftbefehl bestand. Wie sich abschließend noch herausstellte, hatte der 23-jährige Sohn, welcher zuvor mit dem BMW zur Polizei fuhr, Alkohol konsumiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille. Er musste sich im Anschluss einer Blutentnahme in der Klinik Eichstätt unterziehen. Den 23-Jährigen erwartet nun eine Geldbuße in Höhe von 500,- Euro, 2 Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.

Betrunken mit Roller unterwegs
Nassenfels – Am 27.04.2024 wurde ein 63-jähriger Rollerfahrer aus dem südlichen Landkreis Eichstätt unter Alkoholeinfluss aus dem Verkehr gezogen.
Der Fahrer wurde im Nassenfelser Ortsteil Zell a.d. Speck einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte durch die Streife starker Alkoholgeruch festgestellt werden, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen wert von rund 1,5 Promille und bestätigte damit den Verdacht. Aufgrund dessen musste sich der 63-Jährige im Anschluss einer Blutentnahme im Krankenhaus Eichstätt unterziehen. Gegen ihn wir nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Ob der Fahrer im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist, ist ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen.

Kommentar verfassen