Fr. Aug 12th, 2022

Unfall im Gegenverkehr
Wellheim/Biesenhard – Am Freitagmorgen (10.12.2021, 07.15 Uhr) fuhr eine18-jährige Erzieherin aus dem Landkreis Neuburg mit ihrem Opel die Kreisstrasse EI 7 von Ochsenfeld kommend Richtung Biesenhard.
Kurz vor Biesenhard wollte sie den vor ihr fahrenden Kleinbus eines 58-jährigen Pensionisten aus dem westlichen Landkreis überholen und übersah dabei den entgegenkommenden Kleintransporter eines 35-jährigen Kundendiensttechnikers aus der Oberpfalz. Der lenkte sein Fahrzeug nach rechts in den Straßengraben um einen Zusammenstoß zu verhindern. Gleichzeitig scherte die Unfallverursacherin vor dem überholten Fahrzeug wieder auf ihre Fahrbahnseite, jedoch so knapp, dass der Fahrer des Kleinbusses trotz starken Abbremsens eine Berührung der beiden Fahrzeuge nicht mehr verhindern konnte. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden lediglich geringe Schäden in Höhe von insgesamt etwa 1200 Euro.

Körperverletzung am Bahnhof
Eichstätt – Am Freitagnachmittag (10.12.2021, 13.25 Uhr) wurde ein 16-jähriger Asylbewerber aus dem östlichen Landkreis am Bahnhof Eichstätt Stadt von drei bisher unbekannten Männern geschlagen.
Das Opfer hatte am Bahnsteig auf seinen Zug gewartet als er von einem der Täter angesprochen und beschuldigt wurde einen afghanischen Staatsangehörigen beleidigt zu haben. Zeitgleich kamen zwei weitere Männer hinzu die dann gemeinsam mit dem Haupttäter auf den Jugendlichen einschlugen. Dieser konnte in einen abfahrenden Bus flüchten von dem aus er die Polizei um Hilfe rief. Obwohl eine Streife sehr schnell am Bahnhof eintraf, konnten die Täter nicht mehr angetroffen werden. Das Opfer wurde mit Prellungen und Verdacht auf eine Augenverletzung in die Klinik Eichstätt gebracht. Gegen die unbekannten Täter wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Polizeiinspektion Eichstätt sucht Zeugen des Vorfalls und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08421/9770-0 entgegen.

Bei Überholunfall verletzt
Dollnstein – Am späten Freitagnachmittag (10.12.2021, 16.45) fuhr ein 27-jähriger Maler mit seinem Seat die Staatstraße 2230 von Breitenfurt Richtung Dollnstein.
Trotz der wegen einsetzenden Schneefalls schlechten Sicht überholte er immer wieder in der Manier eines „Kolonnenspringers“ vor ihm fahrende Fahrzeuge die hinter einem Lkw mit Sattelauflieger fuhren. Bereits während dieser Überholmanövern kam es wegen entgegenkommender Fahrzeuge immer wieder zu gefährlichen Situationen. Kurz vor der Ortseinfahrt Dollnstein überholte der Unfallverursacher dann den Sattelzug und übersah den entgegenkommenden Kleintransporter der Stadtwerke Eichstätt. Dessen 52-jähriger Fahrer steuerte zwar ins Bankett, konnte jedoch einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge nicht verhindern. Der Pkw des Malers hatte zuvor noch den Auflieger des Lkws gestreift und schleuderte danach einige Meter bevor er quer auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Fahrer verweigerte zunächst eine medizinische Versorgung ließ sich jedoch nach einiger Zeit zur Erstversorgung überreden. Er kam mit dem Rettungsdienst in die Klinik Eichstätt. Hier wurden mittelschwere Verletzungen festgestellt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 €. Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Bergungs- und Räumarbeiten musste die Staatsstraße kurzfristig mehrmals für den Verkehr gesperrt werden. Die Feuerwehren Dollnstein und Obereichstätt unterstützten mit 18 Mann bei der Verkehrslenkung und der Fahrbahnreinigung. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Die Polizeiinspektion Eichstätt sucht weitere Zeugen des Unfalls, insbesondere den Fahrer eines Pkw der sich zum Unfallzeitpunkt zwei Fahrzeuge hinter dem Lkw befand und bittet diese sich unter der Telefonnummer 08421/9770-0 zu melden.

Alkoholisierter Fahrer
Pollenfeld/Preith – Am Freitagabend (10.12.2021, 21.22 Uhr) wurde ein 41-jähriger VW-Fahrer in Preith von einer Streife der Polizeiinspektion Eichstätt einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Dabei stellten die Beamten bei dem Techniker Alkoholgeruch fest. Ein daraufhin durchgeführter Test stellte bei dem Mann einen Alkoholwert von 0,82 Promille fest. Ihn erwartet nun ein Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot. In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Eichstätt darauf hin, dass in der Vorweihnachtszeit vermehrt Alkoholkontrollen durchgeführt werden. Im Zweifelsfall sollte der eigene Fahrzeug stehen bleiben und der Heimweg zu Fuß oder mit dem Taxi angetreten werden.

Kommentar verfassen