Di. Jan 18th, 2022

Warnung vor Betrug über Messengerdienste
Ingolstadt – Betrüger nutzen Messenger-Dienste für eine neue Masche. Die Polizei warnt daher vor leichtfertigen Überweisungen an vermeintliche Angehörige!
Gleich drei Mal waren Betrüger mit der neuen Masche in der Region Ingolstadt erfolgreich. Mit einer unbekannten Handynummer wurden Nachrichten über einen Messengerdienst an Geschädigte im Alter zwischen 59 und 75 Jahren in Baar-Ebenhausen, Buxheim und Ingolstadt geschickt.
In den übersandten Texten gaukelten die bislang unbekannten Täter vor, Sohn oder Tochter der angeschriebenen Personen zu sein. Weiter wurde vorgegeben, dass aufgrund eines defekten Mobiltelefons derzeit kein Onlinebanking möglich sei und aus diesem Grund Hilfe bei Geldgeschäften benötigt wird. Die gutgläubigen Geschädigten überwiesen daraufhin bis zu vierstellige Geldbeträge auf Konten deutscher Geldinstitute, die ihnen ebenfalls per Nachricht mitgeteilt wurden. Teilweise konnten die angewiesenen Beträge zurückgebucht werden, der tatsächliche Gesamtschaden ist somit derzeit noch nicht abschließend bezifferbar.
Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zu größter Vorsicht, wenn per anonymer Nachricht um Geld gebeten wird. Es wird empfohlen, sich vor einer Transaktion bei den angeblichen Empfängern, beispielsweise in Form eines persönlichen Telefongesprächs, rückzuversichern. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

————————————————————————————————————————————————————-
Falsche Bereifung führt zu Verkehrsunfall

Denkendorf, BAB A9 / FR München, 06.01.2022, 10.00 Uhr
Eine Fahrt mit Sommerreifen trotz winterlicher Straßenverhältnisse führte am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der A9. Ein 55jähriger Autofahrer aus dem Großraum Nürnberg war trotz Schneeschauer ohne vorschriftsmäßige Bereifung auf der Autobahn in Richtung München unterwegs. Kurz nach Denkendorf kam der hochmotorisierte Pkw beim Fahrstreifenwechsel auf nasser Fahrbahn ins Schleudern. Der Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringen und kollidierte mehrfach mit der Mittelleitplanke. Glücklicherweise blieb der Unfallverursacher unverletzt und andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht gefährdet. Der entstandene Sachschaden wurde auf über 60.000 Euro geschätzt. Mit Unterstützung der Feuerwehr Kipfenberg wurden zur Unfallaufnahme der linke und mittlere Fahrstreifen für rund eine Stunde gesperrt. Zu größeren Stauungen kam es hierdurch nicht.

Verbotene Waffe im Fahrzeug mitgeführt
Ingolstadt, BAB A9 / FR München, 06.01.2022, 19.00 Uhr
Ein gemäß dem Waffengesetz verbotenes Messer führte ein 33jähriger Autofahrer in seinem Fahrzeug mit. Der betreffende Pkw wurde an der Anschlussstelle Ingolstadt Nord einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei entdeckten die Beamten in der Mittelkonsole ein dort griffbereit liegendes „Einhandmesser“. Das Mitführen dieser Art von Hieb- und Stichwaffen ist in Deutschland bußgeldbewährt. Nach Tatbestandsaufnahme und Einziehung des Messers konnte der Mann die Weiterfahrt antreten.
Verkehrsunfall

Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs
Ingolstadt, 05.01.2022 ca. um 13:45 Uhr
Kam es in Ingolstadt zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Da die Unfallstelle zum Unfallzeitpunkt stark befahren war, sucht die Verkehrspolizei Ingolstadt dringend nach Zeugen. Der Unfall ereignete sich an der Einmündung der westlichen Ringstraße in den Brodmühlweg: Der mit zwei Personen besetzte VW Golf befuhr die westliche Ringstraße in Fahrtrichtung der Glacisbrücke, als vor ihm der Fahrer eines Audis, welcher auf der westlichen Ringstraße in die entgegengesetzte Richtung fuhr, nach links in den Brodmühlweg abbog. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugfront des VWs und dem Heck des Audis, bei dem insgesamt ein Sachschaden von knapp 10.000€ entstand. Die 64-jährige Beifahrerin des VW-Fahrers erlitt durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen, musste aber nicht ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Da sich die Angaben der Unfallbeteiligten bezüglich der Ampelschaltung am Unfallort wiedersprechen, wird die Ampelschaltung durch die Verkehrspolizei noch ausgewertet. Zur Klärung des Unfallsachverhaltes wären weitere Zeugenaussagen hilfreich: Wenn Sie den Unfall beobachtet haben, werden Sie gebeten, sich unter 0841 / 9343 4410 bei der Verkehrspolizei Ingolstadt zu melden. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen