So. Jun 23rd, 2024

Unfall mit Kradfahrer
Karlshuld – Zwei Verletzte, sowie ein Sachschaden in Höhe von 16.000 Euro, ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Sonntagnachmittag (07.05.2023) auf der Staatsstraße 2043 bei Karlshuld ereignete.
Gegen 14:47 Uhr wollte eine 24-jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw von Karlshuld kommend, von der Staatsstraße 2043 nach rechts in einen dortigen Feldweg abbiegen und verlangsamte hierzu ihre Geschwindigkeit. Ein ebenfalls in Richtung Brunnen fahrender, 30-jähriger Kradfahrer aus Pfaffenhofen a. d. Glonn, bemerkte den Abbiegevorgang offensichtlich zu spät und krachte mit seinem Zweirad in das Fahrzeugheck des abbiegenden Pkw. Durch den Aufprall wurde der Zweiradfahrer über den Pkw geschleudert und blieb einige Meter entfernt im Grünstreifen liegen. Der 30-jährige Mann war ansprechbar und wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Ingolstadt geflogen. Dort wurden bei ihm Rippenbrüche, diverse Prellungen und ein Niereneinriss diagnostiziert. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Lebensgefahr für den Mann. Die 24-jährige Autofahrerin wurde mit leichten Verletzungen mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus Schrobenhausen verbracht. Durch den Unfall entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von circa 16.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten von der Unfallstelle geborgen werden. An der Unfallstelle war die Feuerwehr aus Karlshuld für Verkehrslenkungsmaßnahmen und Aufräumarbeiten im Einsatz.

Junge Radfahrerin übersehen
Rennertshofen – Am Sonntag (07.05.2023) ereignete sich in der Weinbergstraße in Rennertshofen ein Verkehrsunfall, bei welchem ein junge Radfahrerin verletzt wurde.
Das 9-jährige Mädchen aus Rennertshofen war gegen 12:00 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Mittleren Weinbergstraße unterwegs und fuhr an einer Einmündung in die Weinbergstraße ein. Ein dort fahrender 57-jähriger Autofahrer aus dem Gemeindebereich Rennertshofen übersah offensichtlich das Mädchen, wodurch es zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Fahrrad kam. Hierbei wurde das 9-jährige Mädchen auf die Motorhaube, sowie die Windschutzscheibe geschleudert und landete anschließend unsanft auf der Fahrbahn. Das Mädchen wurde von ihrer Mutter umgehend in das Krankenhaus Neuburg verbracht und musste dort aufgrund einer Gehirnerschütterung eine Nacht zur Beobachtung verbleiben. Zudem wurde ein Prellung der Schulter diagnostiziert. Am Pkw des 57-jährigen Fahrzeugführers entstand ein Schaden an der Fahrzeugfront, der Motorhaube und Windschutzscheibe in Höhe von circa 1500 Euro. Der Pkw-Fahrer hätte dem Mädchen aufgrund der geltenden Regel „rechts vor links“ die Vorfahrt gewähren müssen. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen einer fahrlässigen Körperverletzung bei Verkehrsunfall.

Kommentar verfassen