Do. Dez 8th, 2022

Wohnungseinbrüche verhindern
– Präventionsaktion zu Beginn der dunklen Jahreszeit im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord
– Vorankündigung für Pressevertreter

Ingolstadt – Auch in diesem Jahr startet das Polizeipräsidium Oberbayern Nord eine Präventionsaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität. Unterstützt wird diese durch Beamtinnen und Beamte der Bereitschaftspolizei.
Für Presseangehörige besteht die Möglichkeit, die Aktion zu begleiten.

Schon immer nutzen Einbrecher den Schutz der Dunkelheit um unerkannt in Häuser und Wohnungen einzubrechen. Durch das frühe Einsetzen der Dämmerung bieten ihnen die Herbst- und Wintermonate somit „gute Arbeitsbedingungen“. Aus diesem Grund wird durch das Polizeipräsidium Oberbayern Nord auch in diesem Jahr ab Oktober eine Präventionskampagne zur Bekämpfung des Phänomens Wohnungseinbruch betrieben.
Ein Ansatzpunkt ist hierbei, Bürgerinnen und Bürger für dieses Thema grundsätzlich zu sensibilisieren. Bauliche Vorkehrungen, aber auch angepasstes Verhalten können helfen, Einbrüche zu verhindern. Aus diesem Grund versucht die Polizei durch die Verteilung von Informationsbroschüren für dieses Thema zu sensibilisieren.

Zusätzlich werden auch verstärkte Kontrollmaßnahmen, die auch überregional und länderübergreifend abgestimmt werden, in das Konzept einbezogen. In der Vergangenheit konnte so beispielsweise im Rahmen von Fahrzeugkontrollen Diebesgut und Aufbruchswerkzeug in Fahrzeugen von reisenden Tätern aufgefunden werden.

Die präventiven und repressiven Maßnahmen gegen Wohnungseinbruch zahlen sich nachweislich aus. Laut der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) aus dem Jahr 2021 sind die Zahlen für den Wohnungseinbruch bayernweit seit Jahren rückläufig. Mit 271 Einbrüchen im Jahr 2021 wurde der niedrigste Wert im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord seit zehn Jahren registriert. Seit Aufhebung der pandemiebedingten Einschränkungen sind jedoch wieder ansteigende Fallzahlen zu verzeichnen.

Am 26. und 27. Oktober 2022 werden junge Beamtinnen und Beamte der Bereitschaftspolizei Eichstätt in mehreren Wohngebieten an Haustüren klingeln und Informationsmaterial an die Bewohnerinnen und Bewohner verteilen. Im persönlichen Gespräch soll mit dieser Aktion in den Dämmerungs- und Abendstunden zum Thema Wohnungseinbruch aufgeklärt werden.
Als Bestandteil eines Kommunikationstrainings sollen die jungen Auszubildenden die Bewohnerinnen und Bewohner ansprechen und ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie sie sich und ihr Eigentum vor Wohnungseinbruchskriminalität schützen können.

Grundsätzlich gilt:
• Schließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit!
• Gekippte Fenster sind leicht zu öffnen und für Einbrecher kein Hindernis!
• Ziehen Sie Haustüren nicht nur zu, sondern versperren Sie diese!
• Hinterlassen Sie auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck, indem Sie beispielsweise Rollläden tagsüber nicht geschlossen halten, der Briefkasten regelmäßig geleert wird und Licht Ihre Anwesenheit suggeriert!

Neben Verhaltenstipps setzt die Polizei bei der Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität nach wie vor auch auf die Wachsamkeit und die aktive Mithilfe von Anwohnern und Nachbarn. Denn jeder Hinweis aus der Bevölkerung kann helfen, Einbrüche zu verhindern oder zur Aufklärung bereits begangener Taten beitragen.

Die Polizei nimmt hier jeden Hinweis gerne entgegen und weist ausdrücklich auf die Nutzung der Notrufnummer 110 hin.

Weitere Auskünfte zum Thema Einbruchschutz geben die Fachberater der Kriminalpolizeiinspektionen in Ingolstadt, Fürstenfeldbruck und Erding Die Bayerische Polizei – Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord).

Kommentar verfassen