Di. Apr 23rd, 2024

Bilanz des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord zur Einsatzlage in der Silvesternacht
Ingolstadt – Gemessen an der Gesamtzahl der Einsätze im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord verlief die Nacht zum Jahreswechsel mit 151 eher ruhig. Doch darf die Anzahl der sogenannten „Einsatzausrücker“, die vergleichsweise niedrig zu der im Vorjahr ( 2022/2023: 365 Einsätze) ausfiel, nicht täuschen:

Die Beamtinnen und Beamten mussten zu 70 Ruhstörungen, 32 Sachbeschädigungen und zu 31 Einsätzen mit Körperverletzungsdelikten, bei denen insgesamt 40 Personen verletzt wurden, zwei davon schwer, ausrücken. 18 Verkehrsunfälle wurden gemeldet. Insgesamt entstand in der Nacht zum Jahreswechsel ein Gesamtsachschaden in Höhe von knapp 400.000 Euro.

Hierbei schlagen besonders die in der Nacht gemeldeten Brandereignisse zu buche.

Brand eines Einfamilienhauses
Manching, Landkreis Pfaffenhofen – Aus bislang ungeklärter Ursache geriet in den heutigen frühen Morgenstunden ein Einfamilienhaus in der Ingolstädter Straße in Vollbrand. Verletzt wurde niemand.
Nach einer ersten Einschätzung entstand ein Sachschaden von ca. 150.000 Euro. Ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungskräften rückte um 00.49 Uhr aus, um das Feuer zu löschen. Auf Grund der Gesamtumstände wird derzeit davon ausgegangen, dass ein fehlgeleiteter Feuerwerkskörper für das Schadensereignis brandursächlich ist. Die weiteren Ermittlungen zur endgültigen Klärung der Brandursache wird hierfür das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Ingolstadt übernehmen.

Brand eines Wohn- und Geschäftshauses, Zwei Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung
Ingolstadt – Aus bislang ungeklärter Ursache geriet heute Morgen, gegen 01.00 Uhr der Balkon einer Hochparterrewohnung in der Rossinistraße in Ingolstadt in Brand, wodurch der gesamte Balkon und der angrenzende Wohnbereich ausbrannten.
Auch die darüber liegende Wohnung wurde durch die starke Hitzeeinwirkung stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass beide Wohneinheiten derzeit nicht mehr bewohnbar sind. Der entstandene Sachschaden beziffert etwa 150.000 Euro. Zwei Personen (Bewohner der Hochparterrewohnung) wurden verletzt. Sie wurden mit Raugasvergiftungssymptomen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Feuerschale im Wohnzimmer. Sieben Personen erleiden Rauchgasvergiftungen
Gilching, Landkreis Starnberg – Tragisch endete die Silvesterfeier einer Familie im Birkenholzweg in Gilching, als diese in den frühen Morgenstunden beschloss ihren brennenden Feuerkorb ins Wohnzimmer zu verlegen, um dort weiter zu feiern.
Sieben Familienmitglieder zeigten daraufhin Vergiftungserscheinungen und mussten sich nach eigenen Angaben übergeben. Sie alarmierten über Notruf Feuerwehr- und Rettungsdienst. Nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort wurden sie mit Rettungswägen in verschiedene Krankenhäuser verbracht. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Klärung der Gesamtumstände übernommen.

Streifenwagen in Brand gesetzt. Zeugenaufruf der Kriminalpolizei Ingolstadt
Dachau – Am Neujahrsmorgen war eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Dachau zu einem Einsatz in die Liegnitzer Straße beordert worden.
Als die uniformierten Beamten ihren dortigen Einsatz beendet hatten und gegen 00.50 Uhr zu ihrem abgestellten Steifenfahrzeug zurückkehren wollten, teilte ihnen ein Passant mit, dass dieses brennen würde. Die Polizeibeamten eilten daraufhin umgehend zu ihrem Dienstfahrzeug. Ihnen gelang es mittels eines im Wagen befindlichen dienstlichen Feuerlöschers, den Brand sofort zu löschen und damit ein völliges Abrennen zu verhindern. Dennoch entstand am Dienst-Pkw ein erheblicher Sachschaden. Nachdem die Beamten bei ihren Löscharbeiten eine Feuerwerksbatterie unter ihrem Fahrzeug feststellen konnten, muss derzeit vom Verdacht einer vorsätzlichen Brandlegung ausgegangen werden. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat hierzu die Ermittlungen übernommen und nimmt sachdienliche Hinweise hierzu unter der Telefonnummer 08141-612-0 entgegen.

Körperverletzung am Bahnhof in Erding
Erding – Siehe hierzu die Presseinformation der Polizeiinspektion Erding vom 01.01.2024, 08:54 Uhr.
In diesem Fall wurden die weiteren Ermittlungen der körperlichen Auseinandersetzung von der Bundespolizei übernommen.

Kommentar verfassen