Mi. Okt 20th, 2021

Die Kriminalpolizei warnt: Anrufe von falschen Microsoft – Mitarbeitern
Gaimersheim – Weiterhin versuchen sogenannte Anrufbetrüger, gutgläubige Bürger mit dreisten Betrugsmaschen um ihr Geld zu bringen. Sie geben sich gegenüber ihren ausgewählten Opfern als Microsoftmitarbeiter aus, um sich mit dieser Legende illegal Zugriff auf deren Rechner zu verschaffen. So wurde am vergangenen Freitag (01.10.2021) im Zeitraum von 12.00 – 13.00 Uhr eine 71-jährige Rentnerin aus Gaimersheim telefonisch von einem vermeintlichen Microsoftmitarbeiter kontaktiert. Unter dem Vorwand, ihr PC wäre mit Trojanern befallen und müsse bereinigt werden, verschaffte dieser sich Zugriff auf ihren Rechner und somit auch illegal auf sämtliche Anwendungsprogramme.
Unter Anleitung loggte sich die Frau auf dem Online-Banking-Portal ihres Geldinstituts ein und ließ durch den Betrüger die entsprechenden Überweisungsmasken ausfüllen. Dies wäre erforderlich, um eine Lizenz-ID des neuesten Virenprogramms zu erhalten. In der Folge wurde von mehreren ihrer Konten insgesamt rund 40 800 Euro abgebucht. Eine Rückbuchung des Geldes, war bisher trotz aller Bemühungen nicht mehr möglich.

In diesem Zusammenhang warnt die Kriminalpolizei Ingolstadt erneut und gibt folgende Hinweise:

  • Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf.
  • Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten, z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.
  • Geben Sie auch keine Gutscheincodes oder andere Ihnen telefonisch übermittelte Codes weiter.
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner, beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

Weitere Informationen zu dieser Betrugsmasche und wie Sie sich davor schützen können erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter

 

Brandstiftung an Tankstelle: Tatverdächtiger in Haft
Ingolstadt, 06.10.2021 – Nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnte ein dringend tatverdächtiger Mann festgenommen werden. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft. Wie berichtet hatte ein zunächst Unbekannter in der Nacht auf den 20.09. versucht, eine Tankstelle an der Münchener Straße in Brand zu setzen. Nach der Veröffentlichung von Fotos aus einer Videoüberwachungsanlage meldete sich ein Zeuge, der angab, den Täter eventuell zu kennen. Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt erhärteten den Tatverdacht gegen einen 22-jährigen Eritreer aus Ingolstadt. Zudem konnte umfangreiches Beweismaterial aufgefunden und sichergestellt werden. Auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde der Tatverdächtige am gestrigen Montag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Brandstifter an. Aufgrund der Festnahme wird die Öffentlichkeitsfahndung wiederrufen. Es wird gebeten, die veröffentlichten Lichtbilder nicht weiter zu verwenden.

Öffentlichkeitsfahndung nach versuchter Brandstiftung
Ingolstadt, 01.10.2021 – Nach einer versuchten schweren Brandstiftung am 20.09.2021 an einer Tankstelle in der Münchener Straße fahndet die Kriminalpolizei weiterhin nach dem Täter. Mittlerweile wurden Lichtbilder aus einer Überwachungskamera gesichert, die einen Tatverdächtigen zeigen. Wie berichtet hatte der Unbekannte versucht, Feuer an einer Zapfsäule zu legen. Den dabei verwendeten Kraftstoff hatte er -wie die bisherigen Ermittlungen ergaben- kurz zuvor an einer anderen Tankstelle gekauft. In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei um erhöhte Aufmerksamkeit. Insbesondere bei auffälligen Tankvorgängen in Kanister während der Nachtzeit wird darum gebeten, die Polizei zu informieren. Hinweise zur Identität der abgebildeten Person werden unter der Telefonnummer 0841-93430 entgegen genommen.

Versuchte Brandstiftung an Tankstelle. Zeugenaufruf der Kriminalpolizei Ingolstadt
Ingolstadt, 20.09.2021 – Kurz nach Mitternacht des heutigen Tages legte ein bislang unbekannter Täter auf dem Gelände einer Tankstelle in der Münchener Straße ein Feuer. Ein aufmerksamer Zeuge, der kurz darauf die Tankstelle passierte, entdeckte den Brand und konnte diesen sofort mit dort gefüllten Waschwassereimern löschen. Anschließend informierte der Zeuge die dort tätige Tankstellenangestellte, um über Notruf die Polizei zu verständigen. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Nahbereichsfahndung nach der zu Fuß in südliche Richtung flüchtenden Person verlief negativ. Aufgrund des noch in der Nacht gesicherten Videomaterials kann der Tatverdächtige wie folgt beschrieben werden: Männlich, schlank. Er trug zur Tatzeit schwarze Schuhe, eine schwarze Hose und einen dunklen Kapuzenpullover, darüber ein grünes T-Shirt. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Sachbearbeitung übernommen und bittet unter der Telefonnummer 0841-9343-0 um sachdienliche Hinweise.

Kommentar verfassen