Di. Apr 16th, 2024

Lissabon: Portugal ist bei der vorgezogenen Parlamentswahl gestern politisch weit nach rechts gerückt. Nach der Abstimmung deutet alles darauf hin, dass die oppositionelle Demokratische Allianz knapp als Wahlsieger hervorgeht.
Das Mitte-Rechts-Bündnis holte demnach gut 29 Prozent der Stimmen. Die zuletzt regierenden Sozialisten kamen auf etwas weniger als 29 Prozent. Die rechtsextreme Chega-Partei konnte ihren Stimmanteil im Vergleich zur Wahl vor zwei Jahren mit 18 Prozent mehr als verdoppeln. Der Spitzenkandidat der konservativen Demokratischen Allianz, Montenegro, bekräftigte erneut, nicht mit der rechtsextremen Chega zusammenarbeiten zu wollen. Die vorgezogene Wahl war angesetzt worden, nachdem der sozialistische Regierungschef Costa im November wegen Korruptionsvorwürfen gegen sein Umfeld seinen Rücktritt eingereicht hatte. – BR

Kommentar verfassen