Mo. Aug 2nd, 2021

Brüssel: Portugal hat als erstes EU-Mitgliedsland seinen Aufgabenplan für den milliardenschweren Corona-Aufbaufonds der EU eingereicht. Das teilte Kommissionspräsidentin von der Leyen mit. Sie begrüßte den Schritt als „Beginn einer neuen Phase“ im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie.
Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten im vergangenen Jahr den 750 Milliarden Euro schweren Hilfsfonds auf den Weg gebracht. Einen Teil des Geldes gibt es als Zuschüsse, einen Teil als Darlehen. // Dafür wollen die EU-Staaten gemeinsam Schulden aufnehmen. In den nationalen Plänen müssen die Mitgliedsstaaten darlegen, wofür sie ihren Anteil ausgeben wollen. Laut Kommission umfasst der portugiesische Plan Projekte wie Sozialwohnungen, Energieeffizenz in Gebäuden sowie digitalen Unterricht. Dem Land stehen knapp 14 Milliarden Euro zu. – BR

Kommentar verfassen