Di. Aug 3rd, 2021

Lissabon: Portugal hat zum Jahreswechsel die EU-Ratspräsidentschaft von Deutschland übernommen. Zu den wichtigsten Aufgaben wird die Koordinierung des europäischen Corona-Hilfspakets im Umfang von 750 Milliarden Euro gehören. Deutschland hatte bei den Verhandlungen dazu vermittelt.
Der portugiesische Ministerpräsident Costa warnte in der Wochenzeitung Expresso, die nächste Etappe sei nicht weniger anspruchsvoll. Es gehe nun um die Umsetzung der europaweiten Corona-Impfkampagne und der nationalen Pläne zum wirtschaftlichen Wiederaufbau. Die Portugiesen haben auch die europäische Sozialpolitik ganz oben auf ihre Agenda gesetzt. So sollen die Mitgliedsstaaten im Mai bei einem Sozialgipfel in Porto Schlüsse aus der Corona-Pandemie ziehen und die sozialen Rechte der Europäer weiter ausbauen. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen