Fr. Aug 6th, 2021

Teheran: Im Iran haben am Morgen die Präsidentschaftswahlen begonnen. Ayatollah Chamenei gab als geistliches Oberhaupt des Irans die erste Stimme ab und eröffnete die Wahl damit offiziell. Insgesamt dürfen fast 60 Millionen Bürger an die Urnen gehen. Der aktuelle Präsident Ruhani darf nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten. Klarer Favorit für seine Nachfolge ist der ultrakonservative Geistliche und Justiz-Chef des Irans, Raeissi. Außenseiterchancen werden dem reformorientierten Ökonomen Hemmati eingeräumt. Viele Iraner hoffen vor allem auf ein Ende der Wirtschaftskrise. Ein neuer Präsident müsste dafür wohl in Atom-Verhandlungen mit den USA und anderen Staaten erreichen, dass die USA ihre Sanktionen gegen den Iran lockern oder aufheben. Welchen Kurs der Wahlfavorit Raeissi hier einschlagen würde, ist noch unklar. – BR

Kommentar verfassen