So. Apr 21st, 2024

Brüssel: Seit heute dürfen keine russischen Ölprodukte mehr in die Europäische Union importiert werden.
Außerdem gilt ein Preisdeckel. Mit diesem wollen die EU, die G7-Staaten und Australien Russlands Einkünfte auf dem Weltmarkt reduzieren. Reedereien und Versicherungen aus diesen Ländern machen sich ab sofort strafbar, wenn sie Beispielsweise am Handel mit Diesel beteiligt sind, der über der Preisgrenze von 100 Dollar pro Barrel liegt. Mehrere Experten zweifeln an der Effektivität der Maßnahme. Allerdings zeigt der seit Jahresbeginn aktive Preisdeckel für russisches Rohöl offenbar bereits Wirkung. Laut der Internationalen Energie-Agentur erzielte Russland allein im Januar etwa 8 Milliarden Dollar weniger Erlös durch seine Exporte. Dies entspreche 30 Prozent seiner Öl- und Gaseinnahmen. – BR

Kommentar verfassen