Mo. Sep 27th, 2021

Berlin: Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben die Priorisierung für den Corona-Impfstoff von Johnson und Johnson aufgehoben. Damit kann sich jeder, der will, mit dem Mittel impfen lassen.
Die Ständige Impfkommission empfiehlt Johnson und Johnson nur für über 60-Jährige. Bei Jüngeren war es in seltenen Fällen zu Hirnvenenthrombosen gekommen. Die Gesundheitsminister verlangen deshalb vor der Impfung ein Aufklärungsgespräch beim Arzt. Der Vorteil des Mittels ist, dass es für eine Immunisierung nur einmal gespritzt werden muss. Laut Bundesgesundheitsminister Spahn sind in Deutschland bislang nur wenige der bisher gelieferten 450.000 Dosen verimpft worden. Im Juni und Juli erwartet er mehr als zehn Millionen Dosen. – BR

Kommentar verfassen