Mi. Jun 12th, 2024

Assistierte Ausbildung

Ingolstadt – Während einer betrieblichen Ausbildung können sich für den Jugendlichen ganz unterschiedliche Probleme ergeben, die einen Ausbildungsabschluss gefährden: Ob im Betrieb, in der Berufsschule, im Elternhaus oder im gesamten sozialen Umfeld – die möglichen Schwierigkeiten sind vielschichtig und für junge Menschen nicht immer einfach zu bewältigen.
Mit der „Assistierten Ausbildung (AsA)“ verfügen Arbeitsagenturen und Jobcenter über ein erprobtes und erfolgreiches Instrument, das Hilfe und Unterstützung in dieser so wichtigen Phase der Entwicklung bietet. Konkret bei der Vorbereitung auf Prüfungen, um in der Berufsschule am Ball zu bleiben, einen Streit zu klären oder ein Problem zu lösen, die Sprachkenntnisse zu verbessern, nach der Ausbildung einen passenden Job zu finden oder im ersten Job nach der Ausbildung anzukommen.

Im Auftrag der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters übernimmt ein geeigneter und zertifizierter Bildungsträger – in unserer Region die Kolping-Akademie – die Unterstützung der Jugendlichen während der Ausbildung – gezielt und individuell. Dies geschieht beispielsweise durch Stütz- und Förderunterricht, Prüfungsvorbereitung in Kleingruppen oder Beratung und Betreuung in Krisensituationen – immer in enger Kooperation mit allen Beteiligten. Ein Einstieg ist zu jeder Phase der Ausbildung möglich – bei Bedarf von Anfang bis Ende. Die Initiative kann vom Auszubildenden, dessen Eltern und vom Betrieb ausgehen. Kosten entstehen weder für den Betrieb noch für die Nachwuchskraft. – Peter Kundinger, Agentur für Arbeit Ingolstadt

Kontakt: Ingolstadt.Berufsberatung@arbeitsagentur.de oder www.kolping-akademie-ingolstadt/jugendliche/asa

Kommentar verfassen