Do. Feb 22nd, 2024

Baden-Baden, 12.01.2024. – Mit seinen vorherigen Werken „Mann beisst Hund“ (zwei) und „Neptun“ (drei) hat OG Keemo die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, knapp verfehlt.
Dies kann ihm heute nicht mehr passieren, denn der Rapper führt die finale Auswertung mit einigem Vorsprung an. Sein „Fieber“ ist deutlich heißer als die neue Studioplatte von Schlagersängerin Daniela Alfinito („Einfach Echt“), die Silber holt.

Noch mehr HipHop gibt’s auf den Positionen drei und sieben auf die Ohren, wo der Berliner Ufo361 („SONY“) sowie die Österreicher Kamp & Whizz Vienna („Versager ohne Zukunft“) gastieren. Metallica haben ihren Klassiker „Master Of Puppets“ als limitierte, farbige Vinyl neu herausgebracht und feiern an vierter Stelle einen gelungenen Re-Entry. Vorwochensieger Ikke Hüftgold wechselt von „Nummer Eins“ zu Rang 17.

In den Single-Charts schlägt die Stunde für Luciano, der mit „Time“ den zweiten Nummer-eins-Hit binnen zwei Wochen landet. Die „Bullet“ von MERO & Ayliva fliegt auf Platz sechs, während Ufo361 feat. Ken Carson („Rick Owens“) an 18. Stelle starten.

Nach über zwei Jahrzehnten ist Sophie Ellis-Bextors „Murder On The Dancefloor“ wieder dabei. Die wohl bekannteste Nummer der britischen Sängerin erlebt dank der Satire „Saltburn“ ihren zweiten Frühling und kehrt auf Rang 61 in die Auswertung zurück.

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Plattformen. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Kommentar verfassen