Mo. Jul 4th, 2022

London: Offen rassistische Fußballfans müssen in Teilen Großbritanniens künftig mit langen Stadionverboten rechnen. So sehen es Pläne der Regierung vor, über die Innenministerin Patel berichtet hat.
Wer demnach im Internet Hass und Rassismus verbreitet, soll für bis zu zehn Jahre kein Spiel mehr live vor Ort verfolgen dürfen. Die Gesetze sollen laut Patel angepasst werden und für England sowie Wales gelten. Dort gibt es zwar bereits rund 1.300 Stadionsperren – doch verhängt werden sie in der Regel erst, wenn die Betroffenen gewalttätig geworden oder mit rassistischen Gesängen aufgefallen sind. Nach dem verlorenen EM-Finale gegen Italien im Sommer waren dunkelhäutige britische Nationalspieler im Netz massiv beleidigt worden. – BR

Kommentar verfassen