So. Apr 21st, 2024

München: Im Rahmen eines Aktionstags gegen Frauenfeindlichkeit im Internet hat es heute auch in Bayern Razzien gegeben. Nach Angaben des Landeskriminalamts standen acht Männer und zwei Frauen im Visier der Ermittler.
Ihnen werden unter anderem öffentliche Aufforderung zu Straftaten im Netz, üble Nachrede sowie des Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger und terroristischer Organisationen vorgeworfen. Bei der Razzia waren Ermittler in elf Bundesländern gegen mutmaßliche Verfasser strafbarer, frauenfeindlicher Internet-Posts vorgegangen. Frauenfeindlichkeit im Internet existiere in vielen verschiedenen Formen, hieß es. Neben volksverhetzenden Inhalten seien auch Posts ermittelt worden, in denen Frauen sexualisiert, verleumdet oder beleidigt worden seien. – BR

Kommentar verfassen