So. Dez 5th, 2021

Berlin: Die Corona-Pandemie trifft vor allem die unteren Einkommensschichten. Das geht aus dem Entwurf des neuen Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung hervor, der der „Süddeutschen Zeitung“ vorliegt.
Demnach mussten bis Ende August vergangenen Jahres 15,5 Millionen Haushalte in Deutschland finanzielle Einbußen hinnehmen. Darunter zu leiden hatten vor allem Gering- und Normalverdiener. Besonders betroffen seien Selbstständige. Beruflich haben dem Bericht zufolge Menschen mit geringerer Qualifikation ein größeres Risiko, in der Corona-Pandemie ihren Job zu verlieren. Die bislang 500 Seiten starke Analyse mit dem Titel „Lebenslagen in Deutschland“ ist noch ein Entwurf und wird derzeit noch von anderen Ressorts ergänzt. – BR

Kommentar verfassen