Fr. Jul 1st, 2022

Bremen: Das Robert Koch-Institut rechnet mit weiteren Affenpocken-Erkrankungen in Deutschland.
Ziel müsse daher sein, den Ausbruch einzudämmen, erklärte RKI-Chef Wieler beim Deutschen Ärztetag in Bremen. Das könne durch Kontaktnachverfolgung, Hygienemaßnahmen und Vermeiden von engen Kontakten zu Infizierten gelingen. Derzeit seien dem RKI in Deutschland fünf Fälle gemeldet worden. Wieler betonte, das Virus könne unabhängig von sexueller Orientierung, Geschlecht und Alter übertragen werden. Das R KI empfiehlt bei einer Ansteckung mit Affenpocken eine Isolation von mindestens 21 Tagen. Diese Empfehlung gelte auch für Kontaktpersonen. – BR

Kommentar verfassen