Sa. Aug 20th, 2022

Nur-Sultan: Nach den schweren Unruhen im zentralasiatischen Kasachstan sind landesweit nach offiziellen Angaben über 4.400 Menschen festgenommen worden.
Die Regierung der autoritär geführten Ex-Sowjetrepublik meldet sogar noch mehr. Den Festgenommenen werde unter anderem die Zerstörung von Fahrzeugen und Gebäuden zur Last gelegt, sagte der Innenminister. Aus der Metropole Almaty werden immer noch Schusswechsel und Explosionen gemeldet. Präsident Tokajew erklärte in einem Telefon-Gespräch mit dem russischen Präsidenten Putin, dass sich die Lage insgesamt stabilisiere. Die seit Tagen andauernden Unruhen waren am Unmut über gestiegene Treibstoffpreise entfacht und schlugen teils auch in gewaltsame Proteste gegen die Staatsführung um. Tokajew baut derweil seinen Machtapparat um und besetzt zentrale Posten, die bislang Getreue seines Amtsvorgängers Nasarbajew inne hatten, mit eigenen Gefolgsleuten. – BR

Kommentar verfassen