So. Jun 16th, 2024

Moskau: Ein russisches Projekt zur Neubestimmung von Seegrenzen alarmiert die Ostsee-Anrainer. Gestern Abend hatte die Regierung in Moskau eine Initiative in ihrer Gesetzesdatenbank veröffentlicht, in der wörtlich von der „Bestimmung geografischer Koordinaten“ zwecks Festlegung von Grenzlinien in Teilen der Ostsee die Rede ist.
Darin heißt es, die zu Sowjetzeiten festgelegten Koordinaten seien ungenau und lückenhaft. Konkret wurde auf ein Seegebiet südlich der russischen Inseln im Finnischen Meerbusen und auf Abschnitte im Gebiet Kaliningrad verwiesen. Der Kreml erklärte zwar, das Projekt habe keinen politischen Hintergrund. Dennoch sprach das Außenministerium in Litauen von einer Provokation und einem Einschüchterungsversuch. In Schweden warf der Armeechef Moskau vor, die Kontrolle über die Ostsee erlangen zu wollen. – BR

Kommentar verfassen