Mo. Mai 16th, 2022

Kiew: Die russischen Invasionstruppen haben gestern Abend offenbar ihre Großoffensive im Osten der Ukraine gestartet.
Nach Angaben der Regierung in Kiew stoßen die Angreifer auf einer Breite von 480 Kilometern vor. Als erstes sei die Stadt Kreminna nach schwerem Artilleriefeuer von den Russen eingenommen worden. Die örtlichen ukrainischen Streitkräfte hatten sich zurückgezogen, um sich neu zu formieren. Derweil gehen die Angriffe auf die Hafenstadt Mariupol verstärkt weiter. Im Fokus der russischen Truppen steht das große Asow-Stahlwerk, wo 2.500 ukrainische Soldaten und rund 400 ausländische Söldner vermutet werden. Dabei sollen jetzt auch bunkerbrechende Waffen eingesetzt werden. Angeblich befinden sich auf dem Gelände nicht nur Kämpfer. Auch Zivilisten sollen dort in dem weitverzweigten Tunnelsystem Schutz gesucht haben. – BR

Kommentar verfassen