Fr. Jul 19th, 2024

Moskau: Die russische Schwarzmeerflotte hat nach Regierungsangaben den Beschuss von Schiffen mit scharfer Munition geübt.

Das Verteidigungsministerium in Moskau teilte mit, Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge hätten dazu Raketen auf sogenannte „schwimmende Ziele“ abgefeuert. Außerdem hätten Armee-Einheiten geprobt, Schiffe festzusetzen und Meeresgebiete abzuriegeln. Die vierte Nacht in Folge griff Russland Häfen im Süden der Ukraine an. Laut dem Gouverneur von Odessa, Kiper, wurden in einem Betrieb in seiner Region dabei 100 Tonnen Erbsen und 20 Tonnen Gerste zerstört. Die Eskalation folgt auf den Stopp des internationalen Getreideabkommens durch Russland am Montag. Die Ukraine hatte danach erklärt, weiterhin Getreide aus ihren Häfen auszuführen. Russland hatte daraufhin damit gedroht, alle Schiffe auf dem Schwarzen Meer mit Ziel Ukraine als „potentielle Träger von Militärgütern“ zu betrachten. – BR

Kommentar verfassen