Di. Nov 29th, 2022

Dresden: Sachsens Ministerpräsident Kretschmer will dem dritten Entlastungspaket im Bundesrat nicht zustimmen.
Der CDU-Politiker sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe auf diese Weise würde nur Geld verbrannt und kommende Generationen belastet. Kretschmer forderte einen zusätzlichen Preisdeckel für Strom und Gas. Nach seinen Worten müssen die Atomkraftwerke deutlich länger am Netz bleiben. Er forderte nicht nur die drei verbliebenen Meiler weiter laufen zu lassen, sondern alle, die sich reaktivieren lassen. Wörtlich fügte Kretschmer hinzu: „Wenn man den Zeitraum für die Endlagersuche betrachtet, ist es nicht entscheidend, ob die deutschen Atomkraftwerke 5, 10 oder 15 Jahre länger am Netz bleiben“ – BR

Kommentar verfassen