Mi. Okt 20th, 2021

Paris: Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy ist in einem weiteren Prozess schuldig gesprochen worden.
Er muss ein Jahr in Haft, ohne Bewährung. Dabei entschied das Gericht, dass Sarkozy die Haftstrafe in Form eines elektronisch überwachten Hausarrests absitzen kann. Der Prozess drehte sich um illegale Wahlkampf-Finanzierung bei der gescheiterten Kampagne für seine Wiederwahl im Jahr 2012. In sie waren vierzig Millionen Euro geflossen – doppelt so viel wie erlaubt. Die Anklage forderte deshalb eine Haft- sowie eine Geldstrafe. Die Verteidigung dagegen hatte auf Freispruch plädiert: Sarkozy sei über die massive Überziehung der Wahlkampfausgaben nicht informiert gewesen. Die Vorsitzende Richterin merkte bei der Urteilsverkündung aber an, dass er als Kandidat die Kosten hätte kontrollieren müssen. Sarkozy selbst war heute nicht anwesend. – BR

Kommentar verfassen