Mo. Mai 27th, 2024

Wolnzach, BAB A 9, FR München, zw. AS Langenbruck und AD Holledau:

Ingolstadt – Am Freitag, 19.04.2024 gegen 06.44 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen brennenden Lkw auf der Autobahn in Richtung München. Dieser stand auf dem Standstreifen zwischen der AS Langenbruck und dem AD Holledau. Es herrschte starke Rauchentwicklung.
Die Reifen des Sattelaufzuges barsten und verteilten sich auf alle drei Fahrspuren. Der 63-jährige, polnische Fahrer erlitt einen leichten Schock und konnte seinen Sattelzug noch rechtzeitig abkoppeln und in Sicherheit bringen. Der brennende Auflieger wurde durch den Brand vollständig beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Dieser war mit einem weiteren Bundeswehr Sattelauflieger beladen, der ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde. Durch die Löscharbeiten entstand zusätzlicher Wasserdampf, sodass die Sicht auf der Gegenfahrbahn massiv beeinträchtigt war. Aus diesem Grund musste auch die Gegenfahrbahn für ca. 30 Minuten gesperrt werden. Gegen 08.15 Uhr konnte die linke Spur in Richtung München wieder frei gegeben werden.

Die FFWeren aus Langenbruck, Winden und Hög waren unter der Leitung des Kreisbrandinspektors mit 28 Einsatzkräften vor Ort. Die Autobahnmeisterei übernahm die Verkehrslenkung. Insgesamt ist ein Sachschaden i.H.v. 50000 Euro entstanden. Die Aufräumarbeiten dauern nach wie vor an, dürften aber in Kürze beendet sein . – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen