Sa. Jul 2nd, 2022

München: Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Scheele, pocht auf mehr Zuwanderung, um den Fachkräftemangel in den Griff zu kriegen.
Der Süddeutschen Zeitung sagte er, es gebe keinen Wettbewerb zwischen Einheimischen und Zugewanderten. Deutschland brauche alle – aber um die Bürger zu überzeugen, müsse die Politik gut erklären, was sie tue. Laut Scheele kann es in Jobcentern allerdings zu kurzfristigen Engpässen in einigen Großstädten kommen, wenn die Behörden ab dem 1. Juni für geflüchtete Menschen aus der Ukraine zuständig sind. Kritik übte er an dem Vorhaben der Bundesregierung, viele Sanktionen für Bezieher von Hartz-IV aufzuheben. Seinen Worten zufolge gehe es dabei nicht um Bestrafung, sondern um Kontaktaufnahme mit Menschen, die sonst schwer zu erreichen seien. – BR

Kommentar verfassen