So. Jun 16th, 2024

Teheran: Über das Schicksal des iranischen Präsidenten Raisi ist auch Stunden nach der Havarie seines Regierungshubschraubers nichts bekannt. Rettungskräfte haben inzwischen offenbar den Ort der mutmaßlichen Absturzstelle erreicht.
Regen, Nebel und Schlamm erschweren die Suche. Raisi war auf dem Rückflug aus der iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan. Dort hatte er einen Staudamm eröffnet. Am Nachmittag hieß es zunächst, der Hubschrauber des Präsidenten sei, so wörtlich, „hart gelandet“. Raisi gilt innenpolitisch als konservativer Hardliner. International steht er für eine harte Haltung bei den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm. Irans oberster religiöser Führer Chamenei rief die Bevölkerung auf, nicht besorgt oder ängstlich zu sein. Eine Unterbrechung der Regierungsgeschäfte werde es nicht geben. – BR

Kommentar verfassen