Di. Okt 4th, 2022

Berlin: Der Verwaltungsrat des Rundfunks Brandenburg Berlin hat den Dienstvertrag mit der abberufenen Intendantin Schlesinger fristlos gekündigt.
Außerdem beschloss das Gremium, dass Schlesinger keinerlei Ruhegeldzahlungen oder Abfindungen erhalten soll, wie sie ihr ansonsten nach Ende ihrer Amtszeit zugestanden hätten. Zudem soll ein externer Interims-Intendant für die RBB-Geschäftsleitung eingesetzt werden. Er oder sie soll helfen, den öffentlich-rechtlichen ARD-Sender aus der aktuellen Krise zu führen. Schlesinger wird Vorteilsnahme und Vetternwirtschaft vorgeworfen. – BR

Kommentar verfassen