Mo. Mai 20th, 2024

Essen: Die Sparpläne beim angeschlagenen Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof werden konkreter. 16 der insgesamt 92 Warenhäuser sollen geschlossen werden, hat der WDR aus Unternehmenskreisen erfahren.
1.400 Arbeitsplätze sollen wegfallen. Details zu den betroffenen Standorten und zum Zeitplan will Insolvenzverwalter Denkhaus am Vormittag bekannt geben. Der Deutsche Städtetag sieht den Erhalt eines Großteils der Filialen als gute Nachricht für Kommunen und Mitarbeiter. Hauptgeschäftsführer Dedy sagte, mit dem Neustart außerhalb der Signa-Gruppe könnten nachhaltige Konzepte für die Standorte entwickelt werden. Handels-Experten zeigen sich skeptischer. Es seien viel Zeit und Geld nötig, um in die Fläche und in die Verknüpfung von Online- und Offlinewelt zu investieren. Galeria Karstadt Kaufhof hatte Anfang Januar Insolvenz angemeldet, nachdem die Signa-Gruppe in Schieflage geraten war. – BR

Kommentar verfassen