Mi. Jul 28th, 2021

Münster: Der befürchtete Wintereinbruch mit Schneesturm hat vor allem Regionen in der Mitte Deutschlands getroffen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes gibt es dort bisher etwa 30 Zentimeter Neuschnee und Böen bis zu 80 Kilometer pro Stunde.
Die Folge sind teilweise meterhohe Schneeverwehungen. Schwerpunkte sind der Niederrhein, das Münsterland, Ostwestfalen, das nördliche Thüringen, das südöstliche Niedersachsen und das südliche Sachsen-Anhalt. In den betroffenen Regionen kommen die Winterdienste mit ihrer Arbeit kaum noch hinterher, weil geräumte Straßen innerhalb kurzer Zeit wieder zugeweht werden. Busse und Bahnen haben mancherorts den Betrieb eingestellt. Der Wetterdienst rechnet damit, dass Schneefall und Wind bis heute Abend anhalten. In der Nacht soll sich der Schneefall auch auf Nord-Bayern, den Süden Thüringens und Südwest-Sachsen ausweiten. – BR

Kommentar verfassen