Di. Nov 29th, 2022

Ingolstadt, Schrobenhausen, 14.10.2022 – Ein 85-jähriger Münchner wurde am gestrigen Donnerstag Opfer von Telefonbetrügern. Der Schaden liegt deutlich im fünfstelligen Bereich.
Die Unbekannten hatten den Mann zu Hause angerufen und massiv unter Druck gesetzt. Mit der Legende, seine Tochter hätte einen Unfall verursacht und sei nur durch die Hinterlegung einer Kaution vor dem Gefängnis zu bewahren, erklärte sich der Rentner zur Geldübergabe bereit.  Die Täter wiesen ihr Opfer an, am Nachmittag von München aus nach Ingolstadt zu fahren und dort Wertsachen im Wert von mehreren Zehntausend Euro zu übergeben. Erst als der Rentner wieder zu Hause war und dort auf die Tochter traf, wurde ihm der Betrug bewusst.

Im Bereich der Polizei Schrobenhausen meldeten gestern gleich zwei Bürger, ebenfalls von Telefonbetrügern angerufen worden zu sein. Hier wurde die Notlage eines Verwandten vorgetäuscht. Tatsächlich berichteten die potentiellen Opfer, dass ein Kind oder eine Frau mit sehr kindlicher Stimme das Gespräch zeitweise übernommen hat und sich dabei als Enkelin ausgab. Der psychische Druck auf die angerufenen Personen soll so offenbar nochmals gesteigert werden. Zu Geldübergaben kam es in beiden Fällen nicht.

Die Kriminalpolizei rät:
– Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!
– Der Anrufer macht Druck? Das ist Teil der Masche. Legen Sie einfach auf.
– Die echte Polizei fordert niemals Vermögen von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen!
– Verwandte fordern sofortige finanzielle Hilfe? Seien Sie misstrauisch!
– Übergeben Sie nie Geld oder Schmuck an Unbekannte!
– Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehenden Personen

Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen