Di. Apr 23rd, 2024

Jerusalem: Bundeskanzler Scholz hat bei seinem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu das militärische Vorgehen im Gazastreifen offen infrage gestellt.
Er prangerte vor allem die hohen Opferzahlen der israelischen Vergeltungsschläge an. Scholz betonte bei einem gemeinsamen Pressetermin, dass das Land das Recht habe, sich gegen den Terror der islamistischen Hamas zu verteidigen. Gleichzeitig legte er Netanjahu nahe, seine Strategie zu überdenken. In Bezug auf eine angekündigte Offensive in Rafah versprach Netanjahu, die Zivilbevölkerung werde zunächst in Sicherheit gebracht. Scholz sprach trotz der Differenzen von einer „offenen Diskussionen unter Freunden“. Derweil sind bei neuen israelischen Angriffen nach palästinensischen Angaben binnen eines Tages mehr als 90 Menschen getötet worden. Damit stieg die Gesamtzahl der Opfer auf mehr als 31.600. – BR

Kommentar verfassen