Do. Mai 19th, 2022

Berlin: Bundeskanzler Scholz hat den Vorwurf der Zögerlichkeit in seiner Ukraine-Politik zurückgewiesen.
Er habe immer schnell entschieden und sich mit den Verbündeten abgestimmt, sagte er im ZDF. Sein Kurs sei, besonnen und mit klarem Verstand zu handeln. Scholz betonte, die finanzielle und militärische Hilfe Deutschlands und anderer Staaten habe dazu beigetragen, dass die ukrainische Armee jetzt so lange durchhalten könne. Man werde sie dabei weiter unterstützen. Eine Reise nach Kiew lehnte Scholz erneut ab und begründete das mit der Ausladung von Bundespräsident Steinmeier durch die Ukraine Mitte April. Der ukrainische Botschafter Melnyk kritisierte diese Haltung und sagte, eine „beleidigte Leberwurst zu spielen“- so wörtlich – klinge nicht sehr staatsmännisch. – BR

Kommentar verfassen