Mo. Sep 27th, 2021

Berlin: Der Bund will nach der Flutkatastrophe vor allem im Westen Deutschlands die Insolvenzantragspflicht für Firmen aussetzen.
Das hat Bundesfinanzminister Scholz bei einem Besuch in Schleiden in der Eifel angekündigt. . Einen entsprechenden Beschluss will das Kabinett laut Scholz bereits morgen fassen. In der Corona-Krise war die Insolvenzantragspflicht ebenfalls ausgesetzt worden, um Firmen zu helfen. Scholz schätzt, dass der Wiederaufbau mehr als sechs Milliarden Euro kostet. In etwa diese Summe sei bisher für die Wiederaufbauarbeiten nach der letzten großen Hochwasserkatastrophe im Jahre 2013 ausgegeben worden. – BR

Kommentar verfassen