Di. Apr 16th, 2024

Berlin: Bundeskanzler Scholz hat die Trauerkundgebungen für den verstorbenen Kreml-Kritiker Nawalny gewürdigt.
Die Teilnehmer seien ein großes Risiko eingegangen – für die Freiheit, erklärte Scholz auf der Plattform X. Nawalny habe seinen Kampf für Demokratie und Freiheit mit dem Leben bezahlt, so der Kanzler weiter. Mutige Landsleute würden sein Vermächtnis weiter tragen. Trotz Warnungen der russischen Behörden waren tausende Menschen in Moskau zusammengekommen, um Nawalny die letzte Ehre zu erweisen. Sie skandierten dabei auch Parolen gegen Präsident Putin und den Ukraine-Krieg. Landesweit wurden nach Angaben einer Nichtregierungsorganisation mindestens 128 Menschen bei Trauerkundgebungen festgenommen. Eine Gedenkveranstaltung gab es auch in Berlin. Dazu versammelten sich hunderte Teilnehmer vor der russischen Botschaft nahe dem Brandenburger Tor. – BR

Kommentar verfassen