Fr. Okt 7th, 2022

Manching – Schwere Verletzungen zogen sich eine Autofahrerin und ein knapp 7 Monate altes Kind bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße PAF 34 am Mittwoch gegen 12.00 Uhr zu.
Die 50jährige Frau aus dem Landkreis Pfaffenhofen war mit ihrem Pkw von Ingolstadt kommend in Richtung Manching unterwegs. Kurz nach der Einmündung zur Ochsenschüttstraße geriet sie aus bisher nicht geklärter Ursache auf gerader Strecke mit ihrem Fahrzeug komplett auf die Gegenfahrspur. Zeitgleich kam eine 26jährige, ebenfalls aus dem Landkreis Pfaffenhofen stammende Autofahrerin auf der Strecke entgegen. Im Pkw befanden sich weiterhin ihre beiden Töchter. Trotz eines noch erfolgten Ausweichversuchs der Unfallverursacherin kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die geschädigte Autofahrerin und ihre 6jährige Tochter erlitten leichte Verletzungen. Das weiterhin im Fahrzeug befindliche Kleinstkind wurde mit Verdacht auf schwerere Verletzungen vorsorglich mittels Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Unfallverursacherin kam mit schwersten Verletzungen ebenfalls ins Krankenhaus. Nach aktueller Mitteilung der Angehörigen besteht mittlerweile jedoch keine Lebensgefahr mehr. An beiden Fahrzeugen entstanden Totalschäden, die auf gesamt 13.500 Euro geschätzt wurden. Aufgrund der schweren Unfallfolgen wurde zur Klärung des Sachverhalts ein Gutachter hinzugezogen. Weiterhin waren die Feuerwehr Manching und die örtlich zuständige Straßenmeisterei zur Verkehrssicherung und Fahrbahnreinigung vor Ort. Die Kreisstraße war für rund 3,5 Stunden unter temporären Totalsperrungen nur teilweise freigegeben. – Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt

Kommentar verfassen