So. Okt 17th, 2021

Bamberg: Vom Cyber-Angriff auf einen amerikanischen Software-Hersteller sind nach Angaben der Zentralstelle Cybercrime Bayern bisher sechs Betriebe im Freistaat betroffen.
Vor allem beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd wurden mehrere Verfahren eingeleitet. Das teilte die zuständige Generalstaatsanwaltschaft Bamberg mit. Die betroffenen Firmen kommen demnach aus unterschiedlichen Branchen und verfügen alle über Back-ups, also eine Sicherungskopie ihrer Daten. Vermutlich sind noch mehr Betriebe betroffen. Nach aktuellem Kenntnisstand des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik wurden mehrere Tausend IT-Geräte in Deutschland angegriffen. Kritische Infrastrukturen oder die Bundesverwaltung sind nach jetzigem Stand nicht betroffen. – BR

Kommentar verfassen