Mi. Jun 16th, 2021

Neuburg – Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landkreises NeuburgSchrobenhausen trifft sich zur ersten Lagebesprechung.
Seit Mittwoch, 9. Dezember 2020, gilt in Bayern aufgrund der Pandemie-Lage
zum zweiten Mal in diesem Jahr der Katastrophenfall. Als Leiter der
Katastrophenschutzbehörde hat Landrat Peter von der Grün die Führungsgruppe
Katastrophenschutz (FüGK) am Landratsamt zu einer Lagebesprechung
einberufen.

Neben dem Kernteam, das aus der Leiterin der FüGK, Katharina Huber,
Vertretern des Amtes für Öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie weiteren
Mitarbeitern des Landratsamtes besteht, gehören der FüGK je nach aktueller
Lage auch Vertreter der Hilfsorganisationen, der Ärzteschaft sowie der
Krankenhäuser an.

Ein Thema der ersten Sitzung war neben einer Analyse der Lage auch eine
Bedarfsabfrage für Schutzausrüstung. Anders als beim ersten Katastrophenfall
im Frühjahr sind derzeit ausreichend Materialien wie Masken, Kittel,
Desinfektionsmittel aber auch Beatmungsgeräte vorhanden.

Der Katastrophenfall wurde Bayerischen Staatsminister des Innern, Florian
Hermann, am Dienstagabend mit Wirkung ab Mittwoch festgestellt, um unter
anderem Patientenströme besser koordinieren zu können. – Sabine Gooss, Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Kommentar verfassen