Sa. Mai 21st, 2022

Kiew: Der ukrainische Präsident Selenskyj hat mit dem türkischen Präsidenten Erdogan beraten, wie Evakuierungsaktionen für Zivilisten in der belagerten Hafenstadt Mariupol aussehen könnten.
Laut Selenskyj ist es wichtig, die Menschen möglichst schnell in Sicherheit zu bringen. Das Telefonat mit Erdogan kam offenbar auf türkische Initiative hin zustande. Erdogan will demnach auch mit dem russischen Präsidenten Putin sprechen. Die Türkei hatte sich schon mehrfach als Vermittler angeboten. Wieviele Zivilisten sich noch in Mariupol aufhalten, ist unklar. Die Einrichtung eines Fluchtkorridors ist auch heute wieder gescheitert. Die Ukraine und Russland geben sich dafür gegenseitig die Schuld. Nach ukrainischen Angaben versuchen russische Truppen, das Stahlwerk in der Hafenstadt zu stürmen. Es wird von Luftangriffen und Artilleriebeschuss berichtet. In dem Stahlwerk haben sich ukrainische Soldaten, ausländische Söldner und Zivilisten verschanzt. – BR

Kommentar verfassen