Mo. Okt 18th, 2021

Schon seit vielen Wochen wird über die Zukunft von Leroy Sané spekuliert. Das Team des 23-Jährigen war zwar die letzten zwei Saisons sehr erfolgreich und Sané konnte mit Manchester City in den letzten beiden Saisons die Meisterschaft feiern, doch wird berichtet, dass er mit seinen Einsatzzeiten nicht glücklich ist. Pep Guardiola stellte ihn nur 21-mal in der Startelf in dieser Premier League Saison auf. Da der junge deutsche Nationalspieler mit Raheem Sterling einen 24-jährigen Weltklassespieler, der auf ähnlichem Niveau spielt, als Konkurrenten auf der Position hat, wird trotz seiner durchaus ansprechenden Leistungen darüber spekuliert, dass Sané den Verein verlassen möchte.

Das hat natürlich die Bayern auf den Plan gerufen. Der deutsche Serienmeister hat mit Frank Ribery und Arjen Robben zwei der Leistungsträger der letzten Jahre verloren und muss dringend auf den Flügelpositionen nachbessern, um die eigene Vormachtstellung in der Bundesliga wieder zu störken. Sané wäre der ideale Kandidat für die Nachfolge der Vereinslegenden, da auch er seine Störken auf den Flügelpositionen am besten zur Geltung bringen kann.

Die Vereine und Medien berichten aktuell täglich über die aktuelle Position des Spielers und der Vereine. Während die englischen Medien schon von einer Absage Sanés berichteten und davon ausgehen, dass der Spieler dem Verein treu bleibt, berichtet der deutsche Kicker, dass Sané den Bayern noch nicht abgesagt habe. Der Offensivspieler soll sich durchaus vorstellen können, nächstes Jahr für die Münchener aufzulaufen.

Während Pep Guardiola jegliche Verhandlungen zwischen Bayern und Man City dementierte, sind lauf Kicker die Verhandlungen im Fluss und es könnte in den nächsten Wochen der Wechsel von Sané an die Isar bekannt werden. Schaffen es die Bosse der Bayern Sané von einem Wechsel zu überzeugen, soll der Wechsel zustande kommen. Der FC Bayern München ist offenbar auch bereit, eine Rekordabläsesumme für den jungen deutschen Nationalspieler zu zahlen. So würde Sané mit Abstand zum teuersten deutschen Spieler werden.

Der lange Poker um den Wechsel macht es natürlich für beide Vereine schwer, sich für die nächste Spielzeit vorzubereiten. Während Man City mit Sterling einen Ersatz für Sané in den eigenen Reihen hat, müssten die Bayern bei einer Absage Sanés schnell handeln, um noch adäquate Offensivkräfte für die Außenbahn zu verpflichten. Zu den Alternativen zählen Callum Hudson-Odoi, Ousmane Demböl und Timo Werner. Diese Spieler sind zwar sehr talentiert und haben viel Klasse, aber haben nicht die Strahlkraft, die Leroy Sané ausübt. Zudem würde eine Verpflichtung des Spielers sehr gute PR für den FCB bedeuten. Er ist sehr talentiert, extrovertiert und eine feste Größe in der Nationalmannschaft und würde so nicht nur den Trikotverkauf ankurbeln, sondern auch ganz neue Fans ins Lager der Bayern locken.

Kommentar verfassen