Mo. Nov 29th, 2021

Bad Reichenhall: Nach sintflutartigen Regenfällen ist es in Oberbayern zu schweren Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Im Berchtesgadener Land kam mindestens ein Mensch im Zusammenhang mit dem Hochwasser ums Leben, der Landkreis hat den Katastrophenfall ausgerufen.
Die Bevölkerung ist aufgerufen, Keller zu verlassen und die Straßen zu meiden. Die Feuerwehr war in der Nacht mit rund 500 Kräften im Dauereinsatz, besonders betroffen waren die Orte Berchtesgaden, Bischofswiesen, Schönau am Königssee, Marktschellenberg und Ramsau. Das Wasser schieße aus den Bergen, gleichzeitig stiegen die Pegelstände des Flusses Ache an, sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle Traunstein. Mit drei Metern 75 war der Pegel am Abend historisch hoch. Etwa 65 Menschen mussten in dem Gebiet in Sicherheit gebracht werden. Mehrere Straßen sind gesperrt, zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden ist der Bahnverkehr unterbrochen. – Im Allgäu ist der Gebirgsbach Stillach stark angeschwollen. Querliegendes Holz hat sich dort gefährlich angestaut. Sollte sich diese natürlichen Sperre plötzlich lösen, fürchtet die Feuerwehr eine mögliche Flutwelle in Richtung Oberstdorf. In Chamerau in der Oberpfalz ist der Roßbach wegen Starkregens über die Ufer getreten. Der Landkreis Berchtesgadener Land wird um 9 Uhr über die aktuelle Lage informieren. – BR

Kommentar verfassen