Mo. Mai 16th, 2022
Söder

Berlin: Bayerns Ministerpräsident Söder hat sich nach dem Spitzentreffen von Bund und Ländern zur Corona-Pandemie unzufrieden gezeigt.
In den ARD-„Tagesthemen“ kritisierte er, dass die Runde wieder nur vertagt habe, das sei unbefriedigend. Zum drohenden Mangel an PCR-Tests sagte Söder, die Ministerpräsidenten hätten sich darüber gewundert und geärgert. Die beschlossene Priorisierung bei den PCR-Tests bedeute, dass die Regierung ab jetzt keine Ahnung habe, wie hoch die Inzidenzzahl wirklich ist. Er plädierte dafür, einen klügeren Weg zu überlegen. Bund und Länder hatten sich am Abend darauf verständigt, trotz der stark steigenden Infektionszahlen an den bisherigen Schutzmaßnahmen festzuhalten. Klinikpersonal und Risikopatienten sollen aber Vorrang bei PCR-Tests bekommen. Unterdessen steigt die Zahl der Neuansteckungen weiter: Das Robert Koch-Institut meldet heute Früh knapp 127.000 weitere Fälle, die 7-Tage-Inzidenz liegt deutschlandweit bei 894, in Bayern bei 984. – BR

Kommentar verfassen